Zwiebel-Wickel, ein wirksamer Helfer gegen Erkältung und Husten



Zwiebeln sind gute Lieferanten von Kalium, Vitamin B und Vitamin C – gesund sind sie aber vor allem wegen der vielen Antioxidantien. Sie bereichern nicht nur unser Essen sondern stärken vor allem unsere Gesundheit. Sie werden bei Erkältungen, Ohrenschmerzen und Entzündungen eingesetzt, fördern eine gesunde Darmflora und lindern/stoppen den Husten.

Und genau das möchten wir uns nun genauer betrachten. Zuerst einmal warum sind Zwiebeln so gut, wenn es um Schadstoffe und Entzündungen in unserem Körper geht? Über unser ganzes Lebens hinweg sind wir zahlreichen Schadstoffen und Umweltgiften ausgesetzt. Durch die Nahrung und sogar die Luft nimmt ein Mensch Tag für Tag Schadstoffe auf. Unsere Nieren, Leber und der Darm sind dazu da diese Gifte laufend aus dem Körper zu filtern. So können die Schadstoffe, die sich in unserem Fettgewebe angesammelt haben, wieder aus unserem System heraus. Um diese Prozesse zu fördern und unterstützen ist es sinnvoll, dem Körper mit einfachen Hausmitteln zu helfen.


Aber warum gerade Zwiebeln?

Das, was uns beim Zwiebelschneiden die Tränen in die Augen drückt, macht die Zwiebel so gesund. Die scharfen, schwefelhaltigen Inhaltsstoffe und die enthaltenen ätherischen Öle sind es, die unter anderem antibakteriell, antiviral, entzündungshemmend und immunstärkend wirken.


Gerne möchte ich hier eine Variation der Fuss-Wickel vorstellen, die helfen den Husten von Kindern oder von Erwachsenen zu stillen und zu heilen. Das braucht man dazu:

  • 2 mittelgrosse Zwiebeln

  • Messer

  • Schneidebrett

  • Plastiktüte oder Frischhaltefolie Ein Sockenpaar - Baumwolle oder Wolle

Wie man es macht: 1. Man schält und schneidet die Zwiebeln entweder in Streifen für den Plastiksack oder in grosse Scheiben für die Frischhaltefolie.


2. Wenn der Patient noch Fieber hat, die Zwiebeln nicht warm machen, sondern sie so wie sie sind auf die Folie oder die Stücke in den Plastiksack. Wenn der Patient kein Fieber hat, kannst man sie kurz in der Microwelle (ca. 10-20s) (so dass sie nicht heiss werden nur warm) oder über dem heissen Wasserbad erwärmen.

3. Nun einen Fuss auf die Zwiebel draufstellen, so dass die Fusssohle bedeckt ist.

4. Nun den Fuss mit der Plastikfolie etwas einwickeln - nicht zu fest - nur so, dass sie halten. Wenn ein Plastiksäckchen verwendet wird, dann oben zusammen knüpfen. Darauf achten, dass die Zwiebeln noch unter der Fusssohle bleiben.

5. Der letzte Schritt. Man ziehe eine Socke über - so verrutschen die Zwiebeln nicht und der Fuss bleibt schön warm.

Gegen was hilft es alles: (Bei Kinder erst ab 6 Monaten)

  • Beginnender oder schon bestehender Erkältung

  • Fieber

  • Nasennebenhöhlenentzündung

  • Blasenentzündung (zusätzlich zur ärztlichen Behandlung)

  • Zahnungsbeschwerden (bei Kindern)

Ich wünsche gute Besserung, Gottes Segen und viel Erfolg. Die natürlichen Mittel unterstützen den Körper bei der Selbstheilung und veranlassen den Körper selbst die nötigen Abwerstoffe zu bilden, so ist bei einer erneuten Erkrankung schnell Abhilfe geschaffen. (Wir haben es selbst ausprobiert. Funktioniert super. Als Nebeneffekt haben wir bei erwärmten Zwiebeln bemerkt, dass es auch zu besserer Schlafqualität verhilft!)

Einfach probieren, es zahlt sich aus!

  • Weiß Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • White YouTube Icon